Dr. Heinz Ortner | Coach & Redner

Drucken

Interview

Antonia Gössinger im Gespräch mit Heinz Ortner

Antonia Gössinger: Coaching, ist das etwas, das heute jeder braucht, aber niemandem abgegangen ist, als man noch nichts davon wusste?

Heinz Ortner: Heute ist es ein Modebegriff, der inflationär verwendet wird. Für mich ist Coaching eine qualifizierte Form der Einzelberatung von Führungskräften.

Was unterscheidet einen Coach von spindoctors, die Leute bis zur Unkenntlichkeit verbiegen?

Ein spindoctor ist ein Wahlkampfmanager, Themengeber oder Berater, der den Schwerpunkt auf die Inszenierung legt. Als Coach arbeite ich mit jemandem, damit er etwa bei einem wichtigen Auftritt seine Stärken ausspielen und mit seinen Schwächen umgehen kann.

Wie wird man Coach?

Seriös ist eine fundierte Ausbildung bei einem anerkannten Institut. Gut ist, über eine ordentliche Portion Lebenserfahrung zu verfügen und dazu in einzelnen Bereichen – in der Führungsrolle, mit Kommunikation oder mit Medien – möglichst viel Praxiswissen mitzubringen.

Wie unterscheide ich als Kunde zwischen einem guten und einem weniger guten Coach?

Ein guter Coach beginnt mit einem kostenlosen Vorgespräch. Erst hier entscheidet sich, ob und wie man gemeinsam arbeitet. Als Kunde kann ich mich nach Ausbildung, Arbeitsweise und Zeitaufwand erkundigen. Meistens läuft dieser erste Kontakt über Empfehlungen und nicht über ein bunt gestaltetes Prospekt.

Also, konkret! Ich halte eine Rede. Wie können Sie mir helfen?

Ein erfolgreicher Auftritt vor anderen Menschen hat für mich zwei Elemente: dass man sich wohl fühlt und gut vorbereitet ist! Üblicherweise achten wir auf den Redetext, denken aber nicht über das Drumherum nach oder fragen nach den Interessen des Publikums! In der ersten Phase des Coachings checken wir: Wie wird es sein, wird es ein Mikrofon, eine Kamera geben, wie kleidet man sich? Wer sind die Leute, zu denen man spricht, was sind ihre Erwartungen? Im zweiten Teil trainieren wir den Auftritt und zeichnen ihn mit der Kamera auf. Die Rede muss einen roten Faden haben. Wenn die Übergänge nicht passen, der Schluss zu abrupt oder der Anfang zu holprig ist, geht die Wirkung jeder Präsentation verloren. Das können wir durch zielgerichtetes Coaching mit relativ wenig Zeitaufwand verbessern!

Wie können Sie mich beraten, wenn ich eine Diskussion moderiere?

Eine gute Moderatorin oder ein guter Moderator ist Anwalt des Publikums. Dieser wird engagiert, um verschiedene Meinungen in einer interessanten Form aufzubereiten – und nicht nur für die Zeitnehmung, das kann ein Wecker besser! Man soll Persönlichkeit zeigen und die Teilnehmer fordern, aber einen Rahmen für eine faire Diskussion bieten. Dazu gehört es auch, ein bisserl das Infotainment im Auge zu haben und für einen spannenden Verlauf zu sorgen. Anmoderation, Zwischenübergänge oder Schlussmoderation kann man vorbereiten und trainieren  – im Coaching oder im Moderationstraining in einer Kleingruppe.

Ich bin eine Führungskraft, habe ein Problem mit Kollegen oder Vorgesetzten. Können Sie mich da auch unterstützen?

Gerade hier ist Coaching besonders effizient: Wir kennen ja dieses schöne Sprichwort: „Herr, gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, die geändert werden können. Gib mir die Geduld, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann. Und gib mir die Weisheit, beides zu unterscheiden!“

Da wird der Coach zum Spiegel: Welche Kriege sind überhaupt sinnvoll zu führen? Welche sollte man in diesem Machtgefüge besser bleiben lassen? Also, einen unangenehmen Chef werden Sie wohl kaum in einem Coaching loswerden. Aber Sie können besprechen, ob es Alternativen gibt. Sie können versuchen, Ihr eigenes Verhalten zu ändern. Oder Sie arbeiten an Ihrer Einstellung zu bestimmten Situationen und lernen, in Zukunft souveräner damit umzugehen.

Oft hilft ein Rollenspiel, um einen anderen Standpunkt besser zu verstehen und eine gute Strategie für die nächsten Gespräche und Verhandlungen zu finden!

 Wie arbeiten Sie mit mir, wenn ich Politikerin bin?

Ich war ja mehr als zehn Jahre in diesem Bereich tätig, im Vorzimmer der Politik und in der Bildungsarbeit. Politiker leben und sterben mit ihrer Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Darum ist hier der Schwerpunkt zu setzen. Eine Politikerin etwa, die brave Sacharbeit leistet, die von niemandem wahrgenommen wird, wird irgendwann auch selber nicht mehr wahrgenommen. In der Mediengesellschaft sind die Erwartungen hoch – aber nicht lange, dann wenden sich Journalisten gelangweilt ab und suchen sich mit Mikrofon und Kamera ein lohnenderes Ziel!

Im Coaching können Sie besprechen, wie Sie mit dieser extremen Drucksituation umgehen. Sie haben zwar einige Privilegien, oft aber kaum Privatleben. Spitzenpolitikerinnen können irgendwann nicht mehr in Leggins im Supermarkt einkaufen gehen! Im Coaching versuchen wir nun, diese Rolle bewusst zu machen und dennoch authentisch und unterscheidbar zu bleiben. Damit Sie ein Typ, ein Original sind, das sich von der Konkurrenz unterscheidet!

Das größte Problem der Politik ist, dass Sie in Ihrem Umfeld kaum mehr ehrliches Feedback bekommen, dafür viel Schulterklopfen. Da kann und muss ein Coach kritische Reflexion bieten!

Ist es sinnvoll, sich permanent von einem Coach begleiten zu lassen oder nur bei Bedarf?

Bei Bedarf ist besser. Wenn man eine neue Funktion übernimmt, wenn man eine bestimmte Konfliktsituation zu bewältigen hat, wenn man eine Spannungssituation zwischen dem privaten Leben und einer Funktion in der Wirtschaft oder in der Politik bewältigen muss, wo man alleine nicht mehr klar kommt. Wenn schwierige Gespräche, öffentliche Auftritte, Präsentationen, Interviews oder Verhandlungen bevorstehen. Coaching ist immer eine Beratung auf Zeit, mit Anfang und Ende! Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie sich ja ohnehin jederzeit wieder Unterstützung holen.

_________________________________________________________
Antonia Gössinger ist seit 2015 Chefredakteurin “Kleinen Zeitung” in Klagenfurt und war schon vorher eine der profiliertesten Journalistinnen Kärntens. Für ihre kritische und mutige Berichterstattung wurde sie 2006 mit dem begehrten Kurt-Vorhofer- Preis ausgezeichnet. Seit 2010 ist sie auch Concordia-Preisträgerin in der Kategorie “Pressefreiheit”.
Dr. Heinz Ortner
Coach | Redner | Medientrainer
Leitenweg 26
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Österreich

Facebook Facebook Facebook Facebook
Email: office@ortner.info
Tel: +43 (0)664 341 52 32